Steuertipps zum Jahresende

Im Folgenden erhalten Sie einen kurzen Überblick über allgemeine Steuereinsparungsmöglichkeiten, dieSie bis Jahresende noch berücksichtigen sollten:

1 – Geringwertige Wirtschaftsgüter:

Bei Anschaffungswert bis einschließlich € 400,– zuzüglich Umsatzsteuer (gilt nicht für Kleinunternehmer sowie unecht steuerbefreite Unternehmer) können diese im Jahre der Anschaffung grundsätzlich sofort zur Gänze abgeschrieben werden (gilt nicht für Sachgesamtheit: wenn jemand z.B. 200 Stühle für ein Kino oder für einen Sitzungssaal zu € 400,– anschaffen würde).

2 – Investitionen – Nutzung der Halbjahres-Absetzung für Abnutzung, vorzeitige Abschreibung:

Eine Absetzung für Abnutzung kann erst ab Inbetriebnahme des jeweiligen Wirtschaftsgutes geltend gemacht werden. Erfolgt die Inbetriebnahme noch bis zum 31.Dezember, so steht für diese Wirtschaftsgüter noch eine (komplette) Halbjahresabschreibung zu.
Diese Inbetriebnahme sollte insbesondere bei (größeren) Maschinen – so weit möglich in irgendeiner Form dokumentiert werden (nicht so bei herkömmlichen Wirtschaftsgütern wie z.B. für PC, Kopierer, Büroeinrichtung etc.) Bei Kraftfahrzeugen ist die Anmeldung im laufenden Kalenderjahr noch erforderlich!

3 – Arbeitnehmerveranlagung 2012 – letztmalig bis Ende 2017 möglich!

4 – Werbungskosten (inkl. eigene Studienbeiträge), Sonderausgaben, Außergewöhnliche Belastungen

Generell strenges Abflussprinzip, d. h. Bezahlung noch unbedingt 2017 durchführen, wenn diese Ausgaben 2017 geltend gemacht werden sollen ! Außergewöhnliche Belastungen so weit möglich kumuliert in 1 Jahr bezahlen, da von diesen Kosten eine einkommensabhängige zumutbare Mehrbelastung in Abzug gebracht wird.

STEUERTIPPS zum Jahresende